Biologie-Schule.de

Kompaktes Wissen für Schule und Studium

Biologie-Schule.de

Das Nachschlagewerk für Biologie

Der Hammerhai - Steckbrief

Steckbrief

Name: Hammerhai
Weitere Namen: /
Lateinischer Name: Sphyrnidae
Klasse: Knorpelfische
Größe: ca. 1 - 6m
Gewicht: bis zu 500kg möglich
Alter: 20 - 25 Jahre
Aussehen: artabhängig, charakteristisch ist der hammerförmige Kopf
Geschlechtsdimorphismus: Ja
Ernährungstyp: vorwiegend Fischfresser (piscivor)
Nahrung: Fisch, Tintenfisch, Rochen, Krebse
Verbreitung: weltweit
ursprüngliche Herkunft: unbekannt
Schlaf-Wach-Rhythmus: nachtaktiv
Lebensraum: Ozean
natürliche Feinde: Schwertwal
Geschlechtsreife: ?
Paarungszeit: ganzjährig möglich
Tragzeit: 330 - 360 Tage
Wurfgröße: 5 - 50 Jungtiere
Sozialverhalten: Einzelgänger
Vom Aussterben bedroht: Gefährdet

Weitere Steckbriefe von Tieren findest du im Tierlexikon.

Interessantes über den Hammerhai

Hammerhai  

  • Die Hammerhaie oder Sphyrnidae beschreiben eine insgesamt neun Arten umfassende Familie innerhalb der Grundhaie, die ihren Namen ihrer charakteristisch verbreiterten Kopfform verdanken.
  • Hammerhai kommen weltweit vor und sind vor allem in Küstengebieten der Tropen und Subtropen anzutreffen. Sie halten sich je nach Art in Tiefen von zwanzig bis etwa 270 Metern auf.
  • Je nach Art erreichen Hammerhai Körperlängen von etwa neunzig Zentimetern bis zu über sechs Metern, wobei der Korona-Hammerhai der kleinste, der Glatte und der Große Hammerhai die größten Vertreter dieser Familie darstellen.
  • Allen Hammerhaien ist die namengebende Stirnform gemeinsam. Diese wie ein Hammer verbreiterte Form ermöglicht dem Hammerhai eine exzellente Wahrnehmung und eine Sicht von 360 Grad. Mit der breiten Schnauze empfängt er die Impulse potentieller Beutetiere, sogar dann, wenn sich diese im Sand eingraben und verstecken.
  • Der Hammerhai ernährt sich vorwiegend von Fischen unterschiedlicher Größe, erbeuten jedoch auch Kalamaren und Tintenfische, kleinere Haie auch jene der gleichen Familie - sowie Rochen.
  • Der Hammerhai begibt sich in der Nacht als Einzelgänger auf die Jagd. Tagsüber schließen sich die Tiere zu sogenannten Schulen zusammen, die bis zu hundert Exemplare umfassen können.
  • Viele Hammerhaie fallen ihrerseits Schwertwalen und größeren Haien zum Opfer.
  • Alle Hammerhaie sind von stromlinienförmigem sowie äußerst schlankem und wendigem Körperbau und je nach Art braun, grau oder goldgelb gefärbt, wobei die Bauchseite fast immer weiß erscheint.
  • Der Hammerhai bringt nach einer mehrere Monate dauernden Tragzeit bis zu dreißig, manche Arten sogar bis zu fünfzig lebende und voll entwickelte Jungtiere zur Welt.
  • Hammerhaie werden aufgrund ihrer Flossen, die in manchen Ländern als besondere Delikatesse für Suppen gelten, intensiv gejagt, weshalb ihre Bestände in den letzten Jahrzehnten um geschätzte achtzig Prozent zurückgingen.
  • Obwohl sich Hammerhaie gerne in Küstengewässern aufhalten, geht von ihnen nur eine geringe Gefahr aus. Nur äußerst selten wird von Angriffen auf den Menschen berichtet, lediglich einige Unfälle mit Großen Hammerhaien verlaufen tödlich.
  • Die Lebenserwartung des Hammerhais beträgt zwischen 20 und 25 Jahre.