Biologie-Schule.de

Kompaktes Wissen für Schule und Studium

Biologie-Schule.de

Das Nachschlagewerk für Biologie

Granulozyt

Definition:

Granulozyten (lat. granulum = Korn; altgriech. cytos = Zelle) sind Bestandteil der angeborenen Immunantwort. Die rundlichen Zellen gehören zu den weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und enthalten im Zellinneren kleine Granula, u.a. mit Lysozym gefüllte Vesikel zur Lyse (Auflösung) von Krankheitserregern. Aus den Stammzellen im Knochenmark erfolgt zunächst die Bildung der Granulozyten aus myeloiden Vorläuferzellen, ehe die weitere Ausdifferenzierung in eine der drei Granulozyttypen abläuft.

Granulozyten werden in basophile-, eosinophile- und neutrophile Granulozyten eingeteilt. Im Folgenden sind die drei Typen tabellarisch und im direkten Vergleich dargestellt.

Tabelle: Typen von Granulozyten

basophiler
Granulozyt
eosinophiler
Granulozyt
neutrophiler
Granulozyt
SynonymBasophileEosinophileNeutrophile
Färbungblaurotmagenta
Größe10 - 15 µm10 - 15 µm10 - 15 µm
FunktionEntzündungsreaktion durch Freisetzung von Heparin, Histamin und SerotoninFreisetzung zytotoxischer Enzyme und PhagozytosePhagozytose fremder Erreger
Bildungim Knochenmark
Lebensdauer1-2 Wochen1-3 Wochen1-3 Tage
Gesamtanteil an Leukozyten im Blut1 % 5 % 50 %

Zusammenfassung

  • Granulozyten (granula = Körnchen) gehören zu den weißen Blutkörperchen, womit sie Teilkomponente der Immunreaktion sind.
  • Es wird zwischen drei Typen von Granulozyten unterschieden: Basophile Granulozyten, Eosinophile Granulozyten und Neutrophile Granulozyten