Biologie-Schule.de

Kompaktes Wissen für Schule und Studium

Biologie-Schule.de

Das Nachschlagewerk für Biologie

Die Spermatogenese

Was geschieht bei der Spermatogenese?

Unter der Spermatogenese (griech. sperma = Keim, genesis = Urpsrung, Entstehung) versteht man den Vorgang der Bildung von männlichen Keimzellen (Spermien).

In der Pubertät verdoppeln sich während der ersten meiotischen Phase zunächst die primären Spermatozyten. Aus einem primären Spermatozyt werden demnach zwei sekundäre Spermatozyten.
Daran schließt sich die zweite meiotische Phase an, innerhalb der aus den zwei Spermatozyten insgesamt vier Spermatide hervorgehen. Spermatide sind noch keine fertigen Spermien, denn es fehlt ihnen u.a. noch an einer Geißel (Flagellum), mit dem sie sich fortbewegen können. Die Spermiogenese schließt den Vorgang der Spermatogenese ab: Aus einem Spermatozyt sind vier Spermien entstanden

Zusammenfassung

  • Die Spermatogenese ist für die Bildung von männlichen Keimzellen verantwortlich. Dabei bilden sich aus einem Spermatozyt vier Spermien
  • Dem Prinzip nach läuft die Spermatogenese wie die Oogenese ab.