Biologie-Schule.de

Kompaktes Wissen für Schule und Studium

Biologie-Schule.de

Das Nachschlagewerk für Biologie

Proton

Was ist ein Proton? Definition:

Ein Proton (altgriech. proto = erster) ist ein elektrisch positiv geladenes Teilchen. Die Bezeichnung geht auf den Physiker Ernest Rutherford zurück, der die Existenz von Protonen erstmals experimentell nachweisen konnte. Wie auch Neutronen befinden sich Protonen im Atomkern. Damit gehören Protonen zu den Nukleonen (lat. nucleus = Kern).

Protonen (Symbol: p+) bestehen aus einem Down-, und zwei Up-Quarks. Die Masse eines Protons beträgt mit 1,007 u ungefähr der eines Neutrons. Im Vergleich zum Elektron ist ein Proton um das 2000fache größer. Das entsprechende Antiteilchen zum Proton stellt das Antiproton dar.

Die Zahl der Protonen im Atomkern bestimmt das chemische Element und das lässt sich sehr leicht im Periodensystem anhand der Ordnungszahl ablesen. Die Ordnungszahl, auch Kernladungszahl genannt, entspricht nämlich der Anzahl der Protonen im Atomkern des jeweiligen Elementes. So verfügt Kohlenstoff über insgesamt sechs Protonen, denn im Periodensystem ist es unter der Ordnungszahl 6 aufgeführt. Die Anordnung im Periodensystem kommt also nicht willkürlich zu Stande, sondern richtet sich nach den physikalischen Eigenschaften der Elemente.

Zusammenfassung

  • Protonen sind elektrisch positiv geladene Teilchen.
  • Die Zahl der Protonen im Atomkern bestimmt das chemische Element des Atoms.