Biologie-Schule.de

Kompaktes Wissen für Schule und Studium

Biologie-Schule.de

Das Nachschlagewerk für Biologie

Ernährungspyramide

Was ist eine Ernährungspyramide?

Früher hingen in nahezu allen Klassenzimmern die typischen Ernährungspyramiden an den Wänden. Die "guten" Lebensmittel unten, die "weniger guten" oben. Mittlerweile kursieren zahllose Ernährungspyramiden im Internet. Viele Organisationen und die Gesundheitsministerien der einzelnen Länder, geben voneinander unabhängige Empfehlungen für die Ernährung ab.

Bedingt durch neue wissenschaftliche Erkenntnisse waren auch die zu der Zeit "richtigen" Ernährungspyramiden des Öfteren Änderungen unterworfen. Ernährungspyramiden sollten auf Grund dessen auch heute noch etwas kritisch betrachtet werden.

Je höher ein Lebensmittel in der Pyramide steht, desto seltener/weniger sollte es konsumiert werden. Im Umkehrschluss gilt auch: Je tiefer ein Lebensmittel steht, desto häufiger sollte es konsumiert werden. Zu einer gesunden Ernährung gehört die Aufnahme von Ballaststoffen, Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten, Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Auf die jeweilige Menge kommt es an.

Ernährungspyramide:

Das Bundesministerium für Gesundheit (Österreich) hat eine 7-stufige Empfehlung herausgegeben.



Stufe 7: Fettes, Süßes und Salziges
    maximal eine kleine Portion pro Tag
Stufe 6: Fette und Öle
    täglich einen Esslöffel hochwertiger Pflanzenöle
Stufe 5: Fisch, Fleisch, Wurst und Eier
    pro Woche 2x Fisch, 3x fettarmes Fleisch, 3x Eier
Stufe 4: Milch und Milchprodukte
    täglich drei Portionen gesunder Milchprodukte
Stufe 3: Getreide und Kartoffeln
    Brot, Kartoffeln, Nudeln und Reis
Stufe 2: Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst
    täglich drei Portionen Gemüse, zwei Portionen Obst
Stufe 1: Alkoholfreie Getränke
    täglich mindestens 1,5l Mineralwasser

Zusammenfassung

  • Eine Ernährungspyramide ist eine Ernährungsempfehlung in visueller Form.