Biologie-Schule.de

Kompaktes Wissen für Schule und Studium

Biologie-Schule.de

Das Nachschlagewerk für Biologie

Die Biozönose

Was ist eine Biozönose? Definition:

Als Biozönose (griech. bios = Leben; koinos = gemeinsam) bezeichnet man in der Biologie die Lebensgemeinschaften von Lebewesen innerhalb eines Biotops.
Der Begriff der Biozönose bezieht sich auf die Gemeinschaft von Tieren (Zoozonöse), Pflanzen (Phytozönose) und auch auf Mikroorganismen (Mikrozönose). So würde eine typische Biozönose, beispielsweise im Biotop Teich, sämtliche Lebewesen umfassen: also Fische, Frösche, Insekten, Wasserpflanzen, Algen und Bakterien.
Biozönose und Biotop bilden zusammen ein Ökosystem.

Biozönose  
Alle Organismen einer Biozönose stehen indirekt oder direkt in Beziehung zueinander. Wechselwirkungen sind sowohl innerartlich (intraspezifisch), als auch außerartlich (interspezifisch) möglich und das in vielerlei Hinsicht:

Konkurrenz um Nahrung, Fortpflanzungspartner und Lebensraum
Räuber-Beute-Beziehungen
Symbiotische Beziehungen (Symbiose)
Parasitismus

Zusammenfassung

  • Die Biozinöse umfasst die Gesamtheit aller Lebewesen (Tiere, Pflanzen und Mikroorganismen) in einem Biotop.

Weiterführende Links