Biologie-Schule.de

Kompaktes Wissen für Schule und Studium

Biologie-Schule.de

Das Nachschlagewerk für Biologie

Dogo Argentino

Steckbrief

Dogo Argentino Name: Dogo Argentino
Alternative Namen: Argentinische Dogge
Ursprüngliche Herkunft: Argentinien
FCI Gruppe: Pinscher und Schnauzer Molossoide Schweizer Sennenhunde
Größe (): bis zu 70cm
Größe (): bis zu 65cm
Gewicht () : 38 - 45kg
Gewicht () : 38 - 45kg
Lebenserwartung: 12 - 16 Jahre
Ernährung: Fleischfresser
Geschlechtsreife:
Wurfgröße: 6 - 8
Fellfarbe: weiß
Fellart: dicht
Felllänge: kurz
Charakter / Wesen: mutig, verspielt, aktiv, dynamisch
Haltung: der Dogo Argentino benötigt eine konsequente Erziehung und ist daher kein Hund für Anfänger

Dogo Argentino - Einführungsinformationen

Der Dogo Argentino blickt auf eine jahrhundertelange Geschichte zurück, denn seine Ursprünge sind eng mit der Eroberung Lateinamerikas durch die spanischen Seefahrer verbunden. Diese nahmen auf ihre monatelangen Reisen Bullterrier, Bulldoggen und andere von Molossern abstammende Hunde mit, die sich mit in Südamerika einheimischen Wildhunden vermischten. Durch gezielte Zuchtbestrebungen in Argentinien entstand eine vorrangig für die Jagd auf Großwild und Raubkatzen gebrauchte Rasse, die durch ihre reinweiße Fellfarbe auffiel und dadurch vor Fehlschüssen von Jägern geschützt war. In Argentinien wurden schließlich im 1928 durch Dr. Antonio Martinez die Rassestandards festgelegt. Um es mit großen wilden Tieren wie Raubkatzen und Wildschweinen aufnehmen zu können, wurde der Dogo Argentino gezielt als mutiger und kampfbereiter Hund gezüchtet. Daher erhielt die Argentinische Dogge, wie sie im deutschen Sprachgebrauch auch genannt wird, den als weitgehend negativ aufgenommenen Status eines Kampfhundes. Erst in den späten Sechzigerjahren des vorigen Jahrhunderts gelangte der Dogo Argentino nach Deutschland, wird hier jedoch seither hauptsächlich als Begleit- und Familienhund gehalten.

Der Dogo Argentino zählt mit einer Schulterhöhe von knapp siebzig Zentimetern und einem Körpergewicht von bis zu 45 Kilogramm zu den großen Hunderassen. Er ist von muskulösem, aber dennoch schlankem, elegantem und athletischem Körperbau. Auffallend sind sein strahlend weißes, dichtes und kurzes Fell mit regelmäßiger dunkler Hautpigmentierung darunter sowie die mandelförmigen schwarzen Augen. Die Argentinische Dogge besitzt einen breiten Schädel, eine lange Rute und dreieckige spitze Ohren.

Der Dogo Argentino ist entgegen seines Rufes als Kampfhund ein ausgesprochen friedlicher, verspielter und menschenfreundlicher Hund, der gerne in einem Familienverband lebt und die Nähe seiner Bezugspersonen genießt. Allerdings sind eine konsequente, im Welpenalter beginnende Erziehung und Sozialisierung notwendig, um seine positiven Charaktereigenschaften zu fördern. Der Dogo Argentino sollte nicht von unerfahrenen Menschen gehalten werden, denn er neigt zu einem dominanten und sturen Verhalten. Er ist sich seiner Stärke durchaus bewusst und weiß diese zu einzusetzen. Vor allem bei Begegnungen mit anderen Hunden zeigt er Aggressivität und Kampfbereitschaft und muss daher gut erzogen sein. Als Kraftpaket benötigt er intensive körperliche Auslastung in Form von schnellem Rennen und abwechslungsreichen Hundesportarten wie etwa Agility. Der Dogo Argentino besitzt mit maximal zwanzig Jahren eine für große Hunde vergleichsweise hohe Lebenserwartung. Durchschnittlich wird er jedoch, auch bei guter Pflege, etwa 15 Jahre alt.